Wilkommen im Alpen Cup! Dem Ort wo jede Saison unter Auferbietung der besten Alpenländer Europas ermittelt wird wer sich zurecht König der Alpen nennen darf! Du bist der Meinung du wärest es Wert diesen ehrenwerten Titel zu tragen? Dann werde Trainer in Deutschland, Österreich, Schweiz oder Italien und qualifizierde dich für diesen einzigartigen Wettbewerb!

Schau am besten gleich auf der Anmeldung, nach ob noch ein Verein für dich bei einer dieser phantastischen Ligen frei ist!

Und sonst so bei Torrausch.net…

Natürlich gibt es nicht nur die Alpen Ligen, sondern noch 19 weitere Ligen und einige weitere Veranstaltungen:

König der Alpen

Sriver99 für Alpencup am 10.05.2021, 11:07

Lang lebe der König!

Im Finale standen sich Weser Bremen und Austria Salzburg gegenüber. Die Prognose war eindeutig, so dass ein langes drum herum reden ja gar keinen Sinn macht......

Glückwunsch zum Titel König der Alpen - SV Austria Salzburg mit Trainer JackJackson !!!

Vielen Dank für's mitspielen und gerne wieder einmal!

Halbfinale

Sriver99 für Alpencup am 04.05.2021, 17:40

Guten Abend zur kurzen Auswertung des Hslbfinales!

Spannend war es, in beiden Partien entschied ein Tor. Weser Bremen konnte dieses eine Tor mehr erzielen und steht somit im Finale.

In der zweiten Partie gab es keinen Sieger, weder im Hinspiel noch im Rückspiel. Aber, es gab auch dieses eine Tor, hier das Ding Namens "Auswärtstor". Trotz des Unentschiedens setzt sich also Austria Salzburg durch und steht als Gegner von Bremen fest.

Das Finale wird ausgewertet, sobald beide Zugabgaben eingegangen sind. Es gibt hier einen klaren Favoriten, dass steht fest. 

Viertelfinale

Sriver99 für Alpencup am 26.04.2021, 18:19

CD Ratones de Colonia - FC Wacker Innsbruck

Poetisch ging es auch in diese Runde, die Message daraus aber klar erkennbar. Nun, heute galt es aber, Fussball zu spielen. 
Dazu reiste Innsbruck nach Köln und wurde da von den Ratones empfangen.

Nun, wie soll ich sagen....Schützenfest. Spannend für die Fans, ein Graus für jeden Taktiker oder gar Defensiv-Trainer. Beide Teams schenkten sich nichts, beide Teams dachten auch keine Sekunde daran, es etwas ruhiger anzugehen. Der offene Schlagabtausch brachte immer wieder eine Führung des einen Teams hervor, jedoch hielt die nie lange. Erst, als sich beim Stand von 5:4 der Ratones-Keeper zur Meditation zurückzog und sein junger Ersatz völlig unerwartet eingewechselt wurde, konnten die Österreicher Profit daraus schlagen und zogen auf 5:6 davon, welches gleichzeitig das Schlussresultat ist und somit der Auswärtssieg für Innsbruck.

Im Rückspiel reiste Colonia ohne den Stammtorhüter an, dieser wurde nach dem Fauxpas nicht aufgeboten. Immer noch sichtlich nervös, spielte erneut der Youngster. Und, es kam, wie es kommen musste. 
Innsbruck zog innert 15 Minuten mit 3:0 vorbei, dies war auch der Pausenstand. Was ganz genau in der Kabine der Ratones vor sich ging, werden wir wohl nicht erfahren, jedenfalls hörte man nur....gar nichts! Dafür ging es aber auf dem Platz los, mit Pauken und Trompeten! Ratones wie ausgewechselt, stark in der Offensive und eine Mauer im Tor. Es gelang den Kölnern, das Spiel zu drehen, 
3:4 stand es nach 90 Minuten. In der 93. Minute dann pfiff der Schiedsrichter ab. Somit siegen die Ratones, 
das Torverhältnis ist auch gleich, aber das eine Auswärtstor mehr der Innsbrucker entscheidet die Begegnung zu Gunsten der Österreicher.
 
 
FC Metz - AJ Auxerre

Im französischen Duell gab Metz die Stossrichtung klar durch, als Favorit wollte man ins Halbfinale einziehen. Die Favoritenrolle kommt aber durchaus nicht von ungefähr, Metz darf auf das grössere TK zählen. Aber reicht das aus?

Im Heimspiel plätscherte das Spiel so dahin. Zur Pause immer noch ein 0-0, tönte es aus beiden Kabinen deutlich lauter, als es dies bei den Ratones im anderen Duell tat. Ob das was bringt? Ja, denn beide Teams spielten dann ansehnlichen Fussball, es war nun ein offenes, spannendes Spiel. Beide Teams hatten eine ausgewogene Abstimmung, so wundert es nicht, dass das Spiel mit einem 2:2 Unentschieden endete.

Die Fans von Auxerre waren mässig begeistert, forderten vor dem Rückspiel mehr Einsatzwille ihrer Mannschaft. Man dürfe sich nicht verstecken, hiess es in den Foren. SamiNo schien dies gelesen zu haben, er stellte sein Team deutlich offensiver auf. 
So kam es dann, dass Auxerre praktisch ständig vor dem Metz-Tor auftauchte...und immer wieder in Konter rannte. Metz nutzte diese eiskalt, zur Pause stand es 0:4! Und jetzt ging echt die Post ab in der Kabine. Auch auf dem letzten Sitzplatz hörte man SamiNo, welcher kein Blatt vor den Mund nahm. Auf dem Platz sah es dann gleich aus wie in Halbzeit 1, Auxerre in der Offensive, Metz konterte. Etwas war aber anders, die Metz-Stürmer liefen Mal für Mal ins Abseits, so dass Auxerre immer im Bereich der Mittellinie per Freistoss das Angriffsspiel neu lancieren konnte. Nachdem der Torhüter von Metz drei Tore kassierte, brachen diese total auseinander. Keine Taktik mehr, keine Organisation. Dies nutzte Auxerre aus und zog mit 6:4 davon. Dieses Schlussresultat bedeutete, dass der Favorit gestrauchelt ist, Auxerre hingegen steht im Halbfinale.
 
 
Spiele Haching - SV Weser Bremen

Das deutsche Duell stand unter ähnlichen Bedingungen wie das französische. Auch hier ein Favorit, Haching mit dem TK-Vorsprung. Aber, dassder Favorit sich nicht immer durchsetzt, hat das Ergebnis in Frankreich ja gezeigt.

In Haching gab es ein fantastisches Spiel zu sehen. Offensivfussball vom Feinsten, aber auch in diesem Spiel rissen sich die Taktierer und Defensivfansdie Haare vom Kopf. Ähnlich wie bei Ratones-Wacker ging es hin und her, es fielen beachtliche 8 Tore in der ersten Halbzeit, Stand 4:4. In der Pause beschlossen dann aber wohl beide Trainer, erst einmal die Waffen, oder besser die Bälle, ruhen zu lassen und nur noch präsent zu sein, jedochden Gegner nicht anzugreifen. So mussten sich die Zuschauer nach einer super spannenden ersten Halbzeit mit Wurst und Bier vergnügen, viel mehr gab es nicht mehr zu sehen. Ein Schachspiel bietet mehr Action, als es die zweite Halbzeit dieses Spiels tat.

Nun, mit gemischten Gefühlen kamen die Fans zum Rückspiel ins Stadion. Vorsorglich deckten sich alle mit reichlich Proviant ein, man erwartete nicht unbedingt viel. Aber, dann spielten beide Teams wunderschönen, ansprechenden Fussball. Eine gut strukturierte Defensive, schöne Angriffe und ein 2:2 zur Pause und rundum zufriedene Fans, egal zu wessen Lager sie gehörten. Es war spannend bis zum Schluss, denn Haching musste nun noch mehr für die Offensive tun, wollte man nicht an der Auswärtstorregel scheitern. Bremen verteidigte gekonnt und es gelang immer wieder, gefährliche Konter zu spielen. In der 89. Minute gelang dann Bremen sogar das 3:2, für Haching schaute es schlecht aus. Und da es eben Haching war und nicht ManU, konnte das Spiel nicht mehr gedreht werden. Bremen siegte und eliminierte also den Favoriten. 
 
 
SV Austria Salzburg - AS Monaco

Salzburg hatte einen kleinen Vorsprung nach der Gruppenphase gegenüber Monaco. Jedoch setzte sich bisher immer der Verein durch, welcher weniger TK-Reserven hat. Kann Salzburg diesen Trend stoppen?

Nun, im Hinspiel wollte man eindeutig klarstellen, dass man die Favoritenrolle durchaus nutzen kann und liess keinen Zweifel an der
Dominanz. Jede Viertelstunde musste der Torhüter aus dem Fürstentum hinter sich greifen, Salzburg spielte sich regelrecht in einen Rausch. Monaco wusste dem wenig bis gar nichts entgegen zu setzen und konnte sich glücklich schätzen, dass sie einerseits doch auch zwei Tore erzielen konnten und nicht noch mehr Gegentore kassierten. Das 6:2 aber eine deftige Packung für die AS Monaco.

Im Rückspiel war das Duell ausgeglichener. Mit den eigenen Fans im Rücken, dem Meer, den schönen Jachten und teuren Autos in der Umgebung lief es Monaco deutlich besser. Das Team spielte schön, schnell, direkt und erfolgreich, zur Pause stand es 3:1. Austria spielte zwar mit, aber eben nur mit. Nach der Pause dann realisierten die Monaco Spieler, dass Fürst Albert im Publikum sass. Was eigentlich motivierend wirken sollte, entpuppte sich als grosser Druck. Kaum mehr ein Bein vor das andere konnten die Spieler der ASM noch setzen, Ballverlust reihte sich an Bellverlust. Austria nutzte
dies eiskalt aus glich das Spiel bis zur 75. Minute aus. 3:3 stand es nun, somit wäre Salzburg weiter. Wäre, denn Monaco fasste sich und spielte nun auch wieder Fussball. In den letzten 15 Minuten sah man wider das starke, souveräne Monaco, so war es kein Wunder, dass ihnen das 4:3 und 5:3 gelang. Dann aber war Schluss und die Freude über den Sieg wurde durch den Frust über das Ausscheiden klar verdrängt.


Somit ergeben sich folgende Paarungen für das Halbfinale:

Wacker Innsbruck - SV Austria Salzburg
AJ Auxerre - SV Weser Bremen

ZAT ist wie gewohnt sonntags, 20.00 Uhr.

Auslosung Viertelfinale

Sriver99 für Alpencup am 19.04.2021, 13:37

Da leider das Auslosungstool nicht mehr funktioniert, musste ich auf eine Alternative umstellen. Funktioniert auch im Zufallsprinzip per Mausklick (siehe im Video oben rechts), jedoch zeigt es dann gleich alle Partien an. Ein wenig Spannung verloren....aber zumindest eine faire Auslosung!




ZAT ist Sonntag, 25.4.2021 um 20.00 Uhr.

Stunde der Wahrheit

Sriver99 für Alpencup am 18.04.2021, 21:29

Guten Abend liebe Trainer und Interessierte
 
Heute ist bereits der dritte ZAT und die ersten Entscheidungen fallen. Wer übersteht die Gruppenphase und darf weiterhin um den Titel "König der Alpen" kämpfen, für wen ist Schluss?
 
Eine Entscheidung ist ja bereits in ZAT 2 gefallen, Austria Salzburg steht bereits als Viertelfinalist fest. Alle anderen Entscheide gibt es jetzt!
Gruppe 1
 
Ausgeglichen ist hier das richtige Wort und beschreibt die Gruppe perfekt. Alle Teams mit 6 Punkten und je einem Heim- und Auswärtsspiel am letzten ZAT. Ausgeglichen ist jedoch nicht das Rest-TK, hier gibt es doch deutliche Unterschiede, hat Monaco doch fast doppelt so viel Reserve wie Colonia. Aber bedeutet dies auch gleich die Entscheidung? Wie schwanzus longus  in der Zeitung schreibt, kommt es nicht nur darauf an, nein, auch das Torverhältnis ist entscheidend. Aber kommt es hier zum tragen?
 
Im ersten Spiel trennen sich Inter und Ried mit 7:4, klare Niederlage für die Österreicher und wichtige drei Punkte für die Italiener. Zudem, tatsächlich die ersten Auswärtstore in dieser Gruppe! Das zweite Spiel war kurios. Irgendwie hatte man das Gefühl, weder Colonia noch Monaco wollten hier und heute Fussball spielen. Bei Colonia war fraglich, ob sich die Spieler noch im Meditations-Modus befinden, bei Monaco wohl die Ladehemmung auswärts. Das Spiel ging dann auch tatsächlich 0:0 aus, ein Punkt, der Niemandem was bringt, oder doch?
 
Der zweite Spieltag lieferte dann mehr Zündstoff. Monaco besann sich auf das grosszügige Rest-TK und besiegte Inter mit 7:1. Dies bedeutet, die Franzosen ziehen punktemässig an Inter vorbei. Ried wollte die Niederlage gegen die Mailänder aus dem ersten Spiel nicht einfach so stehen lassen und legte los wie die Feuerwehr. Zur Pause konnten sich die Österreicher über einen 3:0 Vorsprung freuen. Und dann passierte es, Colonia erwachte aus der Trance und lies Ried alt aussehen, wie verwandelt spielten die Deutschen grandiosen Fussball und zwangen Ried mit 3:5 in die Knie. Wer nun rechnet, weiss, dass Colonia so auch auf 10 Punkte kommt. Somit bringt das 0:0 eben nicht niemandem etwas, sondern beiden....leer gehen dafür Inter und Ried aus. Um dem Torverhältnis noch alle Ehre zu erweisen durfte es über Platz 1 (und somit 0,8 TK-Bonus) urteilen, dieser geht an Colonia.
Gruppe 2
 
Die Gruppe 2 war ein Bisschen weniger ausgeglichen, jedoch lag auch noch für jedes Team eine Viertelfinalqualifikation drin. Auch hier war jedoch ein Team TK-mässig deutlich im Vorteil, der WSK konnte sich auf ein gutes Polster verlassen. Wohlen hingegen musste haushälterisch mit den Kräften umgehen. Eines vorne weg, das Torverhältnis hatte hier heute Pause.
 
Haushälterisch heisst nicht, man muss sich verstecken. Dies dachte sich wohl Wohlen und griff in Bremen an, konnte auch mit 0:2 in Führung gehen. Das passte den Hansestädtern aber überhaupt nicht, "Finger aus dem Ar**h" hiess die Devise. Und, es war die richtige. Bremen drehte auf und besiegte Wohlen schlussendlich problemlos mit 6:2. Dies war gleichbedeutend mit der sicheren Quali für die Viertelfinals, Wohlen hingegen war nun auf fremde Hilfe angewiesen. Das zweite Spiel war ein offener Schlagabtausch, 1:0, 1:1, 1:2, 2:2 usw. hiess es jeweils auf der Anzeigetafel. Kein Team konnte jemals mit mehr als einem Tor davonziehen, kurz vor Schluss hiess es dann auch 3:3, als Metz aber noch alle Kräfte mobilisierte und das 3:4 erzielte. Der WSK also unter grossem Druck, Metz braucht nur noch einen Punkt, bzw. nicht den WSK als Sieger im Spiel gegen Wohlen.
 
Die Wiener wussten, es geht nun um Alles oder Nichts! Aber, man war abhängig, denn wenn Metz punktet, reicht auch die beste Leistung nichts. Gegen Wohlen konnte er WSK die Pflicht erfüllen und gewinnt auswärts mit 2:3. Bange Blicke nun also nach Frankreich. Dort zeigte sich Bremen müde aus dem ersten Spiel und auch zufrieden, denn dieViertelfinalquali war ja schon gesichert. So wehrte man sich nicht wirklich vehement, Metz konnte dies ausnutzen und schlägt Bremen mit 2:1. Die Franzosen sicherten sich so auch gleich noch den Gruppensieg und damit verbunden wichtiges Zusatz-TK für die KO-Runden. Wohlen und der Wiener Sportclub scheiden leider aus.
 
 
Gruppe 3
 
Die Ausgangslage klar, Austria ist bereits durch, die restlichen Drei kämpfen um die Viertelfinalquali.
 
Im Heimspiel gegen Basel liessen es die Österreicher dann gemütlich plätschern, ohne grosse Motivation wurde das Minimum gemacht. Basel nutzte dies aus und ging früh in Führung. Da das Heimpublikum dann aber hören liess, dass man trotz erfolgter Quali für die KO-Runden trotzdem noch Fussball schauen will, rappelten sich die Salzburger auf und konnten spät im Spiel noch ausgleichen. Ein herber Rückschlag für die Schweizer. Im zweiten Spiel wollte die AS Roma, trotz wenig Hoffnung, nicht einfach nur auf Abschiedstour. Aussichtslos war die Ausgangslage ja nicht, und römische Götter mögen ja Rom. Heute machte Fortuna aber eher Schluss, denn Auxerre konnte in den letzten 10 Spielminuten das Resultat noch zu deren Gunsten drehen, Rom verliert zu Hause mit 2:3....und muss tatsächlich die Koffer packen.
 
Will Basel noch weiterkommen, muss gegen Rom ein Sieg her. Scheinbar gefallen Auswärtsspiele der Fortuna doch besser als ihre Stadt Rom, anders kann ich mir nicht erklären, warum sie dann in Basel so präsent war. Der FCB mit einer guten Leistung, aber Roma mit göttlicher Hilfe noch besser, der 4:6 Sieg bringt aber beiden Teams nichts mehr und lässt Auxerre jubeln....und den 1:0 Sieg gegen Salzburg fast vergessen gehen. Austria und Auxerre weiter, Basel und Rom draussen.
 
 
Gruppe 4
 
Hier spielen theoretisch noch alle Teams um die Qualifikation, wobei die Ausgangslage für Schaffhausen deutlich schlechter ist, als für Innsbruck.
 
Die Hoffnung aber stirbt bekanntlich ja zuletzt, und Schaffhausen spielte stark auf gegen Haching. Die Deutschen wollten aber unbedingt in die Viertelfinals und rangen die Schaffhauser im eigenen Stadion mit 4:5 nieder. Das bedeutet, Schaffhausen hat keine Chance mehr auf ein Weiterkommen. Und scheinbar haben sich in dieser Gruppe die Teams geeinigt, auswärts zu siegen. Hellas Verona zeigte Innsbruck auf, dass man sich noch nicht zu sicher sein darf, die Italiener kämpften, arbeiteten und schossen 7 Tore, Wacker nur deren 5. Somit haben Innsbruck, Verona und Haching alle neun Punkte....einer muss aber über die Planke gehen.
 
Wer nun im Kopf ein Bisschen mitgerechnet hat, weiss, wie es in etwa um die TK-Reserven steht. Wer richtig gerechnet hat, weiss, dass Innsbruck nicht mehr viel Luft hat. Haching auch nicht, aber ebendoch noch ein wenig mehr. So erstaunt es nicht, dass die Österreicher keine Gegenwehr mehr leisten konnten, man musste sich zu Null geschlagen geben. Nun hiess es, warten auf Verona. Auch in Italien wurde gerechnet, gedreht, taktiert, am Schluss kam aber immer das Gleiche raus...die Reserven sind klein. Macht grundsätzlich nichts, wenn nur der Gegner nicht die grösseren...Reserven hat. Das hatte Schaffhausen, und trotz bereits besiegeltem Ausscheiden liessen es sich die Schweizer nicht nehmen, in Verona mit 1:4 als Sieger vom Platz zu gehen. Und wer jetzt immer noch mitrechnet weiss, dass das Torverhältnis einen erneuten Auftritt hat, Verona und Innsbruck je mit 9 Punkten. Und das Torverhältnis tat, was es tun musste, esentschied die Gruppe, mit dem besseren Ausgang für Wacker Innsbruck. Verona und Schaffhausen also draussen, Haching als Gruppensieger und Innsbruck weiter.
 
Da in den Regeln noch der alte Modus beschrieben ist, werden die Viertelfinals ausgelost. Diese Auslosung findet morgen statt, da ich auf der Arbeit bin und da das Auslosungstool nicht benutzen kann. Wenn die Viertelfinals online sind, erhaltet ihr eine Mail.
Ich bedanke mich bei den Ausgeschiedenen für die jeweils pünktliche Zugabgabe und die Zeitungsberichte!

Nix verstehen

Sriver99 für Alpencup am 11.04.2021, 20:43

Guten Abend, willkommen zur Auswertung....

...und willkommen zur vielfältigen Welt des Sprachgebrauchs! Das schöne an internationalen Wettbewerben ist ja, dass hier alle möglichen Kulturen und Sprachen zusammen kommen. Heute durften wir nebst Italienisch und Spanisch auch wieder tief in die Poesie eintauchen, gefolgt von der Einsicht des Schweizer Ligaleiter, dass Österreich eben doch weit weg ist von der Schweiz....jedenfalls sprachlich. Danke für eure Zeitungsberichte, wir sind bei fast 50%....schaffen wir die in der nächsten Runde?

Gruppe 1
In dieser Gruppe standen alle Teams punktegleich da. Und heute? Nun, alles bleibt so, brüderlich geteilte Punkte und somit fallen alle Entscheidungen im letzten ZAT.

Gruppe 2
Bremen mit dem Auswärtspunkt in ZAT 1, aber auch hier eine ausgeglichene Sache. Heute ändert nichts daran, alle holen sich ihre drei Punkte. Entscheidungen vertagt.

Gruppe 3
Entscheidungen vertagt? Nein, nicht in Gruppe 3. Hier steht die Austria fix im Viertelfinale, Auxerre holt die Nullnummer aus ZAT 1 auf und die Roma geht leer aus. Der Kampf um Platz 2 ist eröffnet!

Gruppe 4
Auch hier wurden die Entscheide vertagt, jedoch konnten sich die Innsbrucker einen Vorteil verschaffen. Schaffhausen steht dafür unter Druck!



Nächster ZAT mit allen Entscheidungen findet am nächsten Sonntag um 20:00 Uhr statt. Ich arbeite da Nachts, gebe mir aber Mühe, einigermassen pünktlich auszuwerten. 

ZAT 1: Abtasten?

Sriver99 für Alpencup am 04.04.2021, 20:36

Guten Abend liebe Freunde des Runden Leders

Es ist soweit, der Kampf um den Titel des "Königs der Alpen" ist gestartet. Natürlich unter strengstem Schutzkonzept, lässt sich aber den Alpennationen niemand sagen, ob nun gespielt werden darf. Pünktlich zu Ostern gibg es los!

Nun, war es ein Abtasten? Jein. Einerseits gab es hauptsächlich Heimsiege, meist mit klassischen Resultaten. 4 Auswärtsangriffe jedoch konnten ebenfalls notiert werden, alle führten zu Punkten.....was nicht heisst, dass da alle Teams nun 6 Punkte mit aus der ersten Runde nehmen.

Auch die Zeitung ist erwacht! Von taktischen News, über Details zu Experimenten, dichterischen Ergüssen bis hin zu Schokolade hat da alles seinen Platz gefunden! Danke!! Aber, Leute....6 von 16...da geht bestimmt noch mehr!

Nun dann, dies die Worte zum ersten ZAT. Ich wünsche euch frohe Ostern und freue mich auf Sonntag, 11.4.! ZAT wieder um 20:00 Uhr, Auswertung wird dann aber wohl etwas später!

LG, sriver99

Alpen Cup 2021-1: Es geht los!!

Sriver99 für Alpencup am 28.03.2021, 22:06

Hallo zusammen

Nachdem unsere Technikabteilung (danke Thies!) hart gearbeitet hat, funktioniert nun auch die Seite des Alpen Cups wieder und es kann gespielt werden.

Vor ein paar Tagen fand die Auslosung mittels Auslosungstool statt. Wundert euch nicht über den "Platzhalter" in jeder Gruppe, musste ich so machen, dass es von den Töpfen her aufging und keine Teams aus dem gleichen Land gegeneinander spielen:



Los gehts nächsten Sonntag um 20.00 Uhr! Viel Spass!